König: Herbst 2020 beginnt Straßensanierung am Rotenberg
Baustelle 3 Medium

Schon mehr als zwei Jahre ist die Landesstraße (L) 1009 am Rotenberg zwischen Günterode und Berlingerode halbseitig gesperrt. Das lange Warten an der Ampel über einen solch langen Zeitraum ist gerade für viele Anlieger und Pendler, die täglich diese Strecke fahren, eine Zumutung. Bereits im Herbst 2019 hatte sich Dr. Thadäus König deshalb beim Infrastrukturministerium nach dem Baubeginn zur Beseitigung der Fahrbahnschäden erkundigt; seinerzeit wurde dafür das zweite Quartal 2020 genannt. Doch bisher geschah nichts. Im Juli-Plenum hakte der Abgeordnete deshalb noch einmal mit einer Mündlichen Anfrage nach. Vom Infrastrukturminister wurde daraufhin als Grund der Verzögerung angegeben, dass bei der konkreten Projektvorbereitung festgestellt wurde, dass es effektiv und wirtschaftlich geboten sei, auch die angrenzenden Straßenbereiche in die Sanierung einzubeziehen. Die Beseitigung der Schadstelle solle so erfolgen, dass an dieser Stelle ein erneuter Ausbau künftig nicht mehr erforderlich wird. Gebaut werde nun in Richtung Teistungen bis zum Abzweig Neuendorf und in Richtung Günterode bis zur Abfahrt Reinholterode. Endlich gibt es jetzt auch eine konkrete Terminschiene: Baubeginn noch im Herbst 2020, geplante Fertigstellung bis Ende 2021.

Zum Sanierungszeitraum der Reststrecke bis Günterode machte der Minister hingegen keine konkreten Angaben. Dieser Bereich sei lediglich im Landesstraßenbedarfsplan 2021-2030 vorgesehen.

Teil der Anfrage Dr. Königs war auch der dringend zu sanierende Streckenverlauf der L 1009 zwischen Heilbad Heiligenstadt und Günterode, der seit vielen Jahren aufgrund der schlechten Straßensituation mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h versehen ist. Hier wurde mitgeteilt, dass derzeit die für den Ausbau nötigen Planungsleistungen auch im Hinblick auf ein erforderliches Baurechtsverfahren durchgeführt würden. Ein Termin der Sanierungsmaßnahme wurde leider ebenfalls nicht genannt. Gleichzeitig räumte der Minister erhebliche Kommunikationsmängel über die Planungsstände zwischen Ministerium und Kommunen ein, weshalb er sich für die Anfrage des Abgeordneten Dr. König bedankte. Abschließend erklärte der Eichsfelder Landtagsabgeordnete: „Dass die Sanierung des Straßenabschnittes am Rotenberg nun endlich starten kann ist eine gute Nachricht. Bedauerlich ist aber, dass es für die weiteren Abschnitte auf der wichtigen Pendlerstrecke von Heilbad Heiligenstadt nach Duderstadt noch keine Zeitschiene gibt. Dafür, dass auch diese offenen „Baustellen“ endlich beseitigt werden, werde ich mich auch weiter nach Kräften einsetzen.“